Champions Hockey League

Champions Hockey League – Where Europe Comes To Play

Die Adler Mannheim sind in der 2014 gegründeten CHL auch in der Saison 2016/17 als Gründungsmitglied wieder am Start. Ab der Saison 2017/18 gelten allerdings ausschließlich sportliche Kriterien für die Qualifikation.

[...]

Champions Hockey League 2017/18 komplett

24. April 2017

Das Teilnehmerfeld für die Champions Hockey League 2017/18 ist komplett. Neben Mannheim sind mit München und Wolfsburg zwei weitere deutsche Vereine vertreten. Zur neuen Saison unterliegt die „Königsklasse“ einigen Veränderungen.

Zum ersten Mal mussten sich sämtliche Teilnehmer auf sportlichem Wege qualifizieren. Diese werden am 17. Mai bei der Eishockey-WM in Köln in acht Vierergruppen gelost, aus denen sich jeweils die beiden Gruppenersten für die K.o.-Runde qualifizieren. Die Gruppenphase wird vom 24. August bis 11. Oktober ausgespielt und besteht für jedes Team aus jeweils drei Heim- und Auswärtsspielen.

In der K.o.-Runde bleibt der Modus der vergangenen Jahre bestehen. Es gibt jeweils Hin- und Rückspiel, nach denen das Team weiterkommt, das in der Summe mehr Tore als der Gegner erzielt hat. Die K.o.-Runde beginnt am 31. Oktober und endet mit dem Finale am 6. Februar, das in einem Spiel ausgetragen wird.

Die Teilnehmer:

Schweden (5 Teams): Brynäs IF, HV71 Jönköping, Frölunda Göteburg, Malmö Redhawks, Växjö Lakers

Finnland (5 Teams): IFK Helsinki, Jyp Jyväskylä, KalPa Kuopio, Tappara Tampere, TPS Turku

Schweiz (4 Teams): EV Zug, HC Davos, SC Bern, ZSC Lions Zürich

Tschechien (4 Teams): Bili Tigry Liberec, HC Ocelari Trinec, Kometa Brno, Mountfield HK

Deutschland (3 Teams): Adler Mannheim, Grizzlys Wolfsburg, Red Bull München

Österreich (3 Teams): KAC Klagenfurt, Red Bull Salzburg, Vienna Capitals

Slowakei: Banska Bystrica

Norwegen: Stavanger Oilers

Weißrussland: Neman Grodno

Dänemark: Esbjerg Energy

Großbritannien: Cardiff Devils

Frankreich: Gap Rapaces

Polen: Comarch Cracovia

IIHF Continental Cup Sieger: Nottingham Panthers (Großbritannien)

Mit einem positiven Gefühl gegen Tampere

11. September 2016

Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag: Im abschließenden Gruppenspiel der Champions Hockey League treten die Adler bei Tappara Tampere an. Es gibt sicherlich leichtere Aufgaben als ein Gastspiel beim finnischen Meister. Doch die Adler gehen mit einem positiven Gefühl in die Partie.

„Aus dem Spiel haben wir viele positive Eindrücke mitgenommen, ausgenommen leider das Ergebnis“, sagte Danny Richmond, angesprochen auf die 3:4-Niederlage in der Overtime gegen Lugano am Mittwoch. Doch die positiven Eindrücke überwogen beim Verteidiger: „Unser Forecheck war gut, im eigenen Drittel haben wir das ebenfalls gut gelöst. Wenn wir gegen Tampere da anknüpfen und diszipliniert auftreten, wird das Ergebnis stimmen.“

„Wenn wir unser System spielen, dann sind wir auf einem guten Weg. Das haben alle drei Spiele in dieser schweren Gruppe gezeigt, wir waren auf Augenhöhe. Wir haben Tampere zu Hause geschlagen, jetzt müssen wir sie eben auswärts schlagen“, pflichtete Mathieu Carle ihm bei. Die Eindrücke vom 4:1-Sieg über die Finnen vor rund drei Wochen in Mannheim tragen zur ohnehin schon positiven Grundstimmung bei.

Das 4:1 aus dem Hinspiel spornt an

„Im Hinspiel haben die Special Teams eine wichtige Rolle gespielt, wir haben unsere Überzahlsituationen gut genutzt. Wenn uns das wieder gelingt und wir von der Strafbank wegbleiben, dann bin ich sehr optimistisch“, so Richmond.

Doch nicht nur die Adler spornt das Ergebnis aus dem Hinspiel an, glaubt Carle: „Sie wollen Revanche für das 1:4 in Mannheim und haben eine starke Mannschaft, aber wir haben in Mannheim ein richtig gutes Spiel gemacht. Darum können wir mit einem positiven Gefühl in das Rückspiel gehen. Beide Teams wollen in die nächste Runde einziehen.“ Die Entscheidung, wer das sein wird, fällt heute.

Adler live erleben

Das Spiel der Adler gegen Tappara Tampere (11. September, 18.00 Uhr) wird von Laola1.tv im Livestream übertragen: http://www.laola1.tv/de-at/livestream/tappara-tampere-adler-mannheim-lde
Das Webradio unseres Medienpartners Radio Regenbogen und der Liveticker der Adler-App melden sich ebenfalls.

Der nächste Gegner der Adler: Tappara Tampere

21. August 2016

Mit Tappara Tampere treffen die Adler im zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League auf keinen Geringeren als den amtierenden finnischen Meister. Nach drei Finalniederlagen in Serie gelang der Mannschaft in der vergangenen Saison endlich der langersehnte Erfolg, der 16. Titelgewinn der Clubgeschichte.

Dass man den Topscorer der finnischen Liga ebenso wie Torhüter Tomi Karhunen im Sommer in die KHL ziehen lassen musste, kam ebenso wenig überraschend wie der Abgang des 18 Jahre alten Supertalents und Playoff-Toptorschützen Patrik Laine, der im NHL-Draft im Juni an zweiter Stelle gezogen wurde und nun sein Glück bei den Winnipeg Jets versucht.

Doch die offenen Positionen im Sturm wurden ebenso wie die umgekrempelte Verteidigung - vier der sieben Stammverteidiger verließen Tappara - keinesfalls mit Superstars besetzt. Vielmehr bleibt man der eigenen Linie treu und versucht, talentierte Spieler zu entwickeln und damit an die Leistungen der vergangenen Jahre anzuknüpfen.

Das Match in Mannheim ist die erste CHL-Partie der Finnen in dieser Saison. Die ersten beiden Testspiele gewann Tappara jeweils zu Null gegen die Ligakonkurrenten TPS Turku und Ilves Tampere.

Der Trainer: Als Spieler schaffte es Jussi Tapola nicht bis in die erste Liga, doch als Trainer machte sich der heute 42 Jahre alte Finne im Nachwuchsbereich einen Namen, bevor er vor vier Jahren als Assistenztrainer zu Tappara kam. Vor zwei Jahren wurde Tapola dann zum Headcoach befördert und führte das Team in der vergangenen Spielzeit zum Titel.

Augen auf... Teemu Lassila! Der 33-jährige Keeper hatte sich in Finnland und Schweden mit starken Leistungen einen Namen gemacht und kam so 2011 zu seinen ersten Nationalmannschaftseinsätzen bei der WM. Der Weltmeistertitel war Auszeichnung genug und führte zu Angeboten aus der KHL - zweieinhalb Jahre lang spielte Lassila in der russischen Liga für drei verschiedene Teams. Vor zwei Jahren kehrte er zu seinem Stammverein TPS Turku zurück, nun soll er in Tampere der große Rückhalt der Mannschaft werden.

Die letzten Duelle gegen Tampere:
08.09.1985: Mannheimer ERC - Tappara Tampere 7:5 (Freundschaftsspiel)
13.09.1988: Mannheimer ERC - Tappara Tampere 4:5 n.V. (im Rahmen des Mercedes-Benz-Cups in Mannheim)

Adler Mannheim - Tappara Tampere
Sonntag, 21.8.2016, 18:00 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Das Spiel wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/content/html/shared/radioplayer/index.html?s=2&r= sowie im Fernsehen bei Sport1 übertragen. Auch das Adler-Webradio und der Liveticker der Adler-App berichten.

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise