NEWS

Der nächste Gegner der Adler: Düsseldorfer EG

10. Februar 2017

Es war noch Herbst, als sich schon andeutete, dass die Düsseldorfer EG in dieser Saison den eigenen Ansprüchen hinterherlaufen würde. Die Mannschaft von Trainer Christof Kreutzer war nur mäßig in die Spielzeit 2016/17 gestartet. Doch trotz eines Aufschwungs ließ die Bilanz der Rheinländer immer mehr zu wünschen übrig.

Unters Dach: Chad Kolarik erzielte den Siegtreffer beim 2:1-Erfolg in Düsseldorf. Foto: Birgit Häfner

Derzeit liegt die DEG auf Platz zwölf, elf Punkte hinter den Pre-Playoff-Plätzen, allerdings auch mit drei Spielen Rückstand gegenüber den zehnplatzierten Eisbären. Die letzte Hoffnung wird durch die Tatsache genährt, dass in den acht ausstehenden Spielen der Sprung unter die Top 10 immer noch gelingen könnte. Doch daran glauben mag in Düsseldorf kaum noch jemand.

Die vier Siege in Folge vor Weihnachten sorgten noch einmal für einen kleinen Aufschwung. Doch mit der 1:7-Niederlage in der SAP Arena am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde eine schwarze Serie eingeleitet, in der die Truppe in 15 Spielen nur drei Mal als Sieger vom Eis ging.

Ex-Adler Yip überzeugt

Die Defensive ist mit bislang 140 Gegentoren nur bedingt konkurrenzfähig, die Offensive dagegen ein Totalausfall. Die Leistungen von Oldie Rob Collins in allen Ehren - doch die Tatsache, dass der mit Abstand beste Scorer der Mannschaft im März 39 Jahre alt wird, spricht Bände. Zu viele Akteure im Kader blieben hinter den Erwartungen zurück. So erzielte der letztjährige Topscorer Norm Milley den letzten seiner vier Saisontreffer Mitte Oktober. Zudem konnte der langfristige Ausfall von Kapitän Daniel Kreutzer, der Ende Januar nach fast viermonatiger Verletzungspause erst seinen ersten Saisontreffer markierte, nicht aufgefangen werden.

Ex-DEL-Topscorer Adam Courchaine, der im November aus Ungarn zurück an den Rhein kam, scheint im Alter von 32 Jahren den Zenit seiner Leistungsfähigkeit überschritten zu haben und hat in 31 Spielen erst zwei Tore erzielt. Wenigstens konnte Ex-Adler Brandon Yip der Offensive ein wenig auf die Sprünge helfen - der Kanadier ist einer von vier Düsseldorfern, der mindestens zehn Tore erzielt hat.

Doch in den beiden Auswärtsspielen am vergangenen Wochenende gab es weder beim direkten Konkurrenten in Schwenningen noch beim Tabellenführer in München etwas zu holen.

Augen auf... Mathias Niederberger! Der erst 24 Jahre alte Mathias Niederberger bestreitet aktuell die zweite Saison als Nummer eins im Tor der DEG. Der gebürtige Düsseldorfer wagte vor sechs Jahren den Sprung in die kanadische Juniorenliga OHL und kehrte 2014 nach Deutschland zurück. In der Saison 2015/16 wurde er als „Torhüter des Jahres“ in der DEL ausgezeichnet. Niederbergers Statistiken in der laufenden Spielzeit sind angesichts des mäßigen Abschneidens seiner Mannschaft noch passabel, doch auch er konnte den tiefen Fall der DEG bislang nicht verhindern.

Fakt: Immerhin bleiben die Fans der DEG treu. Mit mehr als 7300 Zuschauern pro Spiel liegt die DEG im Zuschauerranking der DEL auf Platz vier.

DEL-Bilanz der Adler gegen die DEG seit 1994: 88 Spiele, 52 Siege, 36 Niederlagen, 277:216 Tore

DEL-Bilanz der Adler gegen die DEG 2015/16: 2 Siege aus 4 Spielen, 10:10 Tore

Die bisherigen Spiele der Adler gegen die DEG in der laufenden Saison: 4:1 (H), 2:1 (A), 7:1 (H)

Düsseldorfer EG - Adler Mannheim
Freitag, 10.2.2017, 19.30 Uhr
ISS Dome, Düsseldorf

Das Spiel wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/webradio/adler, bei „Radio Regenbogen 2“ on Air sowie im Livestream unter https://www.telekomeishockey.de/event/duesseldorfer-eg-adler-mannheim/317 übertragen. Zudem gibt es aktuelle Infos im Liveticker in der Adler-App (iOS: http://bit.ly/iosadlerapp , Android: http://bit.ly/androidadlerapp)



Zurück zur Newsübersicht

Weitere Meldungen

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise