NEWS

„Do or die“

21. März 2017

„Do or die“ – das ist das Motto vor dem großen Showdown, wenn die Adler und die Eisbären am heutigen Abend zum siebten und letzten Mal in dieser ausgeglichenen Viertelfinalserie aufeinandertreffen. Es geht um den Einzug ins Halbfinale. Ums nackte Überleben.

Beide Mannschaften konnten bislang jeweils ihre Heimspiele für sich entscheiden. Die Adler gewannen in der SAP Arena mit 4:3 n.V., 3:2 und 3:1, während sich die Berliner mit 6:3, 6:1 und 4:3 n.V. in der Mercedes-Benz Arena durchsetzen konnten.

Doch bei welcher Mannschaft liegt nun im alles entscheidenden siebten Spiel der Druck? Bei den Adlern, die die Hauptrunde auf Platz zwei beendeten und als Favorit in die Viertelfinalserie gestartet sind? Oder doch bei den Eisbären, die eine durchwachsene Saison absolviert und im Grunde genommen nichts mehr zu verlieren haben? Die Antwort ist klar: bei beiden Mannschaften. Denn das, was in 52 Hauptrundenspielen geschehen ist, spielt in den Playoffs überhaupt keine Rolle mehr. Für beide Mannschaften steht eine komplette Saison auf dem Spiel. Für beide Mannschaften geht es darum, weiterhin ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitzureden. Keine der beiden Mannschaften möchte sich vorzeitig in die lange Sommerpause verabschieden.

„Wir sind heiß auf die Partie“

„Es ist ein Spiel, in dem es um alles geht“, weiß Christoph Ullmann, „der Puck fällt um 20.00 Uhr und beide Mannschaften werden Vollgas geben. Beide Mannschaften wollen gewinnen und beide Mannschaften müssen gewinnen, wenn sie weiterkommen wollen.“ Ähnlich sieht es auch Adler-Kapitän Marcus Kink: „Jede Mannschaft, die gewinnen will, hat Druck. Wir wollen gewinnen, die Eisbären wollen gewinnen. Letztendlich geht es darum, wer besser ins Spiel findet und besser die Zweikämpfe annimmt.“

Wer behauptet, das mysteriöse Momentum sei nach dem Overtime-Krimi auf Seiten der Berliner, liegt falsch. Die Höhe eines Sieges oder einer Niederlage ist völlig gleichgültig. Genauso unbedeutend ist die Art und Weise, wie ein Sieg oder eine Niederlage zustande gekommen ist. Entweder man gewinnt oder man verliert. Ein Sieg muss in den Playoffs genauso so schnell abgehakt werden wie eine Niederlage. Das 3:4 n.V. vom Sonntag ist aus Adler-Sicht bereits Schnee von gestern. „Wir sind gut drauf und heiß auf dieses Spiel. Das ist unser Heimspiel. Dafür haben wir das ganz Jahr gekämpft“, sagt Kink im Brustton der Überzeugung.

Unser Heimspiel, unsere Fans

Dabei sind die Adler-Fans am heutigen Abend das Zünglein an der Waage. „Wir haben unsere Anhänger im Rücken. Sie werden uns den nötigen Rückenwind geben“, freut sich Ullmann auf die lautstarke Unterstützung in der SAP Arena. Ins gleiche Horn stößt auch Kink: „Die Fans haben uns immer geholfen und beflügelt. Wir wissen, welche Bedeutung unsere Fans für uns haben. Darauf setzen wir.“

Damit ist eigentlich fast alles gesagt. Nur gemeinsam kann uns der Einzug ins Halbfinale gelingen. Jede Aktion wird heute Abend entscheidend sein. Auf dem Eis. Auf den Rängen. Für Mannheim.

Adler live erleben

Das Spiel beginnt um 20.00 Uhr, der Einlass ist daher erst um 18.30 Uhr. Die Partie wird im Livestream der Telekom und im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Das Adler-Webradio und der Liveticker der Adler-App melden sich ebenfalls aus der SAP Arena.



Zurück zur Newsübersicht

Weitere Meldungen

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise