Adler und Radio Regenbogen verlängern Kooperation bis 2021

18. August 2017

Die Adler Mannheim und Radio Regenbogen haben ihre gemeinsame Kooperation um gleich vier weitere Jahre bis 2021 verlängert. „Wir sind froh und stolz, dass sich die über 20 Jahre andauernde Partnerschaft mit Radio Regenbogen auch in Zukunft fortsetzen wird. Radio Regenbogen ist für uns ein wichtiger Multiplikator, um unseren Eishockeysport in der Stadt, in der Metropolregion, aber auch darüber hinaus für unsere Fans erlebbar zu machen“, so Adler-Geschäftsführer Matthias Binder.

Seit 1994 ist Radio Regenbogen Partner der Adler Mannheim und seit der Saison 2000/01 prangt das Regenbogen-Logo auf den Trikots des Mannheimer Traditionsvereins. Seitdem ist die Zusammenarbeit immer intensiver geworden. Bei Radio Regenbogen geht sie über regelmäßige Berichterstattung weit hinaus. Badens erfolgreichster Privatsender produziert den offiziellen Adler-Podcast und sendet einen Adler-Livestream zu allen Spielen des Teams.

„Wir freuen uns, dass die enge Verbundenheit zwischen den Adlern und Radio Regenbogen schon bald ein Vierteljahrhundert Bestand hat. Bei einer Ehe wäre das die Silberne Hochzeit. So fühlen wir uns auch ein bisschen, in guten wie in schlechten Zeiten, ob Meister oder nicht - wir lieben Eishockey aus Mannheim. Danke an Daniel Hopp für die Partnerschaft“, äußert sich Regenbogen-Prokurist Andreas Ksionsek.

Den wöchentlichen „Adlercast“ hören Sie unter www.adler-mannheim.de oder www.regenbogen.de oder im Abonnement bei iTunes. Den Live-Stream aller Adler-Spiele finden Sport-Fans auf www.regenbogen.de und in der Radio Regenbogen Smartphone-App unter „Adler live“ sowie in der App der Mannheimer Adler. Die Übertragung beginnt jeweils fünf Minuten vor Spielbeginn.

Kolarik: „Man darf die Dinge nicht schleifen lassen“

18. August 2017

Zwei anstrengende Trainingswochen und drei Testspiele liegen bereits hinter den Adlern. In weniger als einer Woche steht mit der CHL-Partie in Jönköping das erste Punktspiel auf dem Programm. Zuvor wartet auf die Mannen von Chefcoach Sean Simpson aber noch ein weiteres Highlight. Am Samstag geht es zum Derby nach Frankfurt. Über all diese Sachen haben wir uns mit unserem Angreifer Chad Kolarik unterhalten.

Bester Torschütze der Adler in der Vorbereitung: Chad Kolarik.

Chad, zwei volle Wochen Training liegen nun hinter euch. Wie ist dein Eindruck von der Mannschaft bislang?

Wir haben auf jeden Fall ein gutes Team zusammen. Es gab nur wenige Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr und dort hatten wir mit 106 Punkten und Rang zwei eine gute Hauptrunde gespielt. Ich hoffe nun, dass Marcel Goc schnell wieder fit wird. Er hat uns letztes Jahr nach seiner Verletzung schon sehr gefehlt. Dazu haben wir mit Devin Setoguchi einen Neuzugang bekommen, der definitiv für jedes DEL-Team eine Verstärkung wäre.

Auch die ersten Testspiele sind absolviert. Wie fällt dein Fazit nach den zwei Siegen und der einen Niederlage aus?

Gegen Biel, das in der Schweiz ein sicherer Anwärter auf die Playoffs ist, haben wir mit einem guten Tempo gespielt. Die Niederlage gegen Ambri-Piotta war dagegen weniger schön. Sie hat uns gleich gezeigt, dass man nach einem guten Spiel weitermachen muss, die Dinge nicht schleifen lassen darf.

Du selbst hast bereits drei Treffer erzielt, bist offenbar bereits heiß auf die neue Saison.

Es ist auf jeden Fall schön, den Puck ins Tor gehen zu sehen. Als Stürmer willst du so früh wie möglich deinen ersten Treffer erzielen. Allerdings sind Tore im Eishockey nicht alles. Aktuell ist es wichtiger, dass wir als Team weiter zusammenwachsen und für die nächsten Aufgaben bereit sind.

Zu den nächsten Aufgaben zählt unter anderem das Spiel gegen die Löwen Frankfurt am Samstag. Was weißt du über die Rivalität zwischen den beiden Clubs?

Ich weiß, dass es für beide Seiten ein ganz besonderes Spiel ist. Die Rivalität ist riesig und da beide Mannschaften aktuell nicht in derselben Liga spielen und ein solches Duell nicht ganz so häufig ansteht, werden alle Beteiligten richtig heiß sein. Ich bin mir auch sicher, dass beide Fanlager auf das Aufeinandertreffen brennen.

Nächsten Donnerstag beginnt mit dem CHL-Spiel in Jönköping die Punktspielphase. Was erwartest du von der Champions Hockey League?

In der CHL misst du dich mit den besten Teams aus ganz Europa. Das ist immer etwas Besonderes. Mit HV71 treffen wir gleich auf den schwedischen Meister. Das ist eine ordentliche Standortbestimmung für uns. Für mich ist das Spiel dabei doppelt aufregend, da Schweden meine erste Europastation gewesen ist.

Start in die vierte CHL-Saison

17. August 2017

Die Champions Hockey League startet am Donnerstag, 24. August, in ihre vierte Saison. Eine Saison, die nicht nur europäisches Eishockey der Spitzenklasse verspricht, sondern auch zahlreiche Änderungen mit sich bringt. Am Mittwoch gaben die CHL-Macher gemeinsam mit Vertretern der teilnehmenden deutschen Clubs in München einen Ausblick auf die «neue» Eishockey-Königsklasse.

Für die kommende Saison 2017/18 konnten sich die Teams aus ganz Europa zum ersten Mal nur noch anhand sportlicher Kriterien für die Champions Hockey League qualifizieren. Eine Änderung, die nicht nur die CHL, sondern auch die nationalen Ligen massiv aufwertet. Das «Race to Qualify» erfährt damit zwei Höhepunkte: das Ende der Regular Season und das Ende der Playoffs. Insgesamt haben sich der CHL-Titelverteidiger, der IIHF-Continental-Cup-Sieger, 13 nationale Meister, zwei Regular-Season-Gewinner, fünf Zweite der Regular Season, fünf Playoff-Finalisten und fünf Playoff-Halbfinalisten für die CHL-Saison 2017/18 qualifiziert.

Reduzierung des Teilnehmerfeldes

Neu kämpfen nur noch 32 statt 48 Teams aus Europa um den CHL-Pokal, die «European Trophy». Das Teilnehmerfeld ist damit kleiner und exklusiver. Entsprechend wurde auch die maximale Anzahl Teilnehmer pro Liga anteilsmäßig reduziert.

Einführung des CHL League Rankings

Die Anzahl Startplätze pro Liga werden neu anhand eines Ranking-Systems vergeben. Das heißt, je besser die Teams einer Liga in der CHL abschneiden, desto mehr Startplätze können sie sich für ihr Land erspielen. Für die Saison 2017/18 wurde die Leistung der Teams in den vorangehenden drei Saisons berücksichtigt (gewichtet zu 100, 66 und 33 Prozent – wobei die neuste Saison am meisten zählte), in Zukunft werden jeweils die letzten vier Spielzeiten ins Ranking einfließen (gewichtet zu 100, 75, 50 und 25 Prozent).

Neuer Sechsjahresvertrag

Mit der Saison 2017/18 tritt der neue Sechsjahresvertrag der Champions Hockey League mit dem exklusiven Media- und Marketing-Partner Infront Sports & Media in Kraft. Die Verlängerung dieser Partnerschaft garantiert die Weiterführung der CHL bis mindestens 2022/23. Das wiederum gibt der Liga die Möglichkeit, sich stetig weiterzuentwickeln und langfristig zu planen.‘

Mehr Preisgeld

Der neue Sechsjahresvertrag kommt in erster Linie den Clubs zugute. Schritt für Schritt wird das Preisgeld erhöht bis zu einer Gesamtsumme von 3,5 Millionen Euro in der Saison 2022/23, wovon 720 000 Euro dem Gewinner zustehen. Dies entspricht einer Steigerung von 233 Prozent im Vergleich zur Saison 2016/17 (1,5 Mio. und 143 000 Euro). In der Saison 2017/18 beläuft sich die Preisgeld-Gesamtsumme auf 1,5 Millionen Euro (neu nur noch auf 32 statt 48 Teams verteilt), wobei 300 000 Euro an den Sieger ausbezahlt werden.

Neue Markenstrategie

Um dem Anspruch eines Premium-Produkts gerecht zu werden, haben die CHL-Macher die aktuelle «Aufbruchstimmung» genutzt, die Marke gestärkt und deren Positionierung verfeinert. Das Resultat ist eine neue, unkonventionelle Markenstrategie, welche frischen Wind in die eher traditionell geprägte Eishockey-Landschaft bringt und den Fan direkt anspricht. Die CHL verfolgt das klar definierte Ziel, Europas aufregendster Eishockey-Wettbewerb zu sein und den Spielern die bedeutungsvollste Plattform für europäisches Club-Eishockey zu bieten. Die «neue» Champions Hockey League ist authentisch, inspiriert Spieler und Clubs mit Professionalität und Ambitionen und zeigt den harteingesessenen Fans, dass der Wettbewerb ganz einfach besser geworden ist. Die CHL lebt ihre Werte und kreiert dabei eine Kultur, die alle Beteiligten an die Vision des Wettbewerbs glauben und gemeinsam hart auf das Erreichen der Ziele arbeiten lässt. Dabei setzt die Champions Hockey League hohe und einmalige Standards mit dem Fokus, den einzigartigen Stil des europäischen Eishockeys zu zelebrieren und voranzutreiben. Dies gilt nicht nur für Promotionsaktivitäten der Liga, sondern auch für die Teams und die Spieler, die den Wettbewerb mit einer generellen «Sag niemals nie»-Einstellung angehen.

Neue Website und App

Um dem Fan das bestmögliche digitale Erlebnis zu bieten, wurden eine neue Website und eine neue App (iOS und Android – bald erhältlich im App Store und auf Google Play) entwickelt. Im Zentrum stehen das Live-Erlebnis sowie die Visualisierung von Eishockey-Statistiken - wobei neu auch Livestreams der Spiele kostenlos verfügbar sind (falls nicht wegen bestehenden TV-Verträgen geogeblockt).

Neuer Statistik-Anbieter

Während den CHL-Spielen werden ab 2017/18 neu viel umfassendere Statistiken erhoben und auf den Liga-Plattformen dar- sowie den TV-Stationen zur Verfügung gestellt (u.a. inkl. Time on ice). Dazu wurde eine Kooperation mit einem neuen Statistik-Anbieter eingegangen.

Champions Hockey League goes NHL

Eishockey-Fans können erstmals selbst um die begehrte «European Trophy» spielen. Die Champions Hockey League ist erstmals Bestandteil des bekannten NHL-Konsolenspiels von EA SPORTS, dessen neue Version am 15. September 2017 auf den Markt kommt. Alle teilnehmenden Teams und deren Spieler, die speziellen CHL-Trikots sowie die Arena-Atmosphäre garantieren ein echtes Spielerlebnis.

CHL-Tippspiel

«CHL Predictions» ist das neue, offizielle Tippspiel zur Champions-Hockey-League-Saison 2017/18. Fans tippen die Resultate aller CHL-Spiele und haben die Chance auf den Gewinn toller Preise. Außerdem fordern sie die anderen Fans ihres Lieblingsteams heraus und haben die Möglichkeit, sich mit ihren Freunden in separaten Gruppen zu messen. Mehr Infos unter: www.chlpredictions.com.

10. Aug. '17 Papineau: „Ich hatte lange mit der Situation zu kämpfen“ 09. Aug. '17 Eagles Cup 2017: 13.200 Euro für den guten Zweck
07. Aug. '17 Simpson: „Das werden sehr interessante Partien“ 04. Aug. '17 Adler präsentieren neue Trikots
03. Aug. '17 Adler benennen weitere Förderlizenz- und Leihspieler 02. Aug. '17 Der Gesundheits-TÜV für Spieler
28. Jul. '17 Setoguchi: „Ich stehe dazu, was ich damals gemacht habe“ 27. Jul. '17 McGrath: „Du musst auf beiden Seiten des Eises hart arbeiten“
Champions Hockey League
Eishockey Förderverein
Champions Hockey League

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise