Performance-Check: Fischtown Pinguins
02.03.2024

Performance-Check: Fischtown Pinguins

In den bisherigen drei Begegnungen zwischen Mannheim und Bremerhaven ging stets die Gastmannschaft als Sieger vom Eis. In unserem Performance-Check beleuchten wir, was sich seit dem jüngsten Aufeinandertreffen Mitte Januar in Mannheim bei den Nordlichtern getan hat.

Form: Punktgleich mit Berlin führen die Pinguins zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde die Liga an, und sind drauf und dran, sich die beste Ausgangslage für die Playoffs zu sichern. Dabei befindet sich die Mannschaft vom scheidenden Cheftrainer Thomas Popiesch bereits in bestechender Form. Aus den vergangenen sieben Partien holte Bremerhaven 19 von 21 möglichen Punkten, bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen in Ingolstadt sicherte sich der Tabellenzweite sogar noch einen Zähler.

Augen auf: Denker und Lenker des Bremerhavener Angriffsspiels und Topperformer ist Urbas‘ Landsmann Ziga Jeglic. Der schmächtig gebaute Angreifer liegt auf Rang zwei der interne Scorerwertung, steht nach 50 absolvierten Partien bei 13 Toren und satten 34 Assists. Zudem ist der im slowenischen Kranj geborene Rechtsschütze Dreh- und Angelpunkt des Überzahlspiels, füttert seine Mitspieler immer wieder mit starken Pässen.

Topperformer: Jan Urbas. Passend zu den starken Leistungen der Mannschaft liefert auch der 35-Jährige konstant ab. Mit 19 Treffern ist Urbas, der in seinem siebten Jahr für Bremerhaven aufs Eis geht, bester Torschütze seines Teams, zudem verbuchte er in 45 Partien 29 Vorlagen, was ihn zum Topscorer seiner Mannschaft macht. Von seinen Mitspielern immer wieder in Szene gesetzt, feuert Urbas aus allen Lagen aufs gegnerische Gehäuse, 176 Schüsse wurden bislang gezählt – kein anderer Pinguin schoss häufiger.

Faustpfand: Beste Defensive, drittgefährlichster Angriff, bestes Powerplay, drittbeste Mannschaft am Bullypunkt – die Liste lässt sich fast schon beliebig fortführen. Entsprechend gibt es genügend Gründe, die die bärenstarke Saison der Bremerhavener erklären. Der Stamm der Mannschaft ist über die Jahre gewachsen, die Jungs verstehen sich blind. Ob es am Ende für die große Sensation reicht, wird sich zeigen.

Achillesferse: Sucht man die Nadel im Heuhaufen, lässt sich an dieser Stelle das Unterzahlspiel aufführen. Mit 83,4 Prozent Erfolgsquote stehen die Pinguins in dieser Wertung „nur“ auf Platz sieben. Zudem agieren die Nordlichter nicht immer mit fairen Mittel. Hinter Berlin, Köln, Ingolstadt und Schwenningen kassierten sie bislang die sechsmeisten Strafminuten – ein Umstand, dem die Verantwortlichen ob der Tatsache, dass die beste Defensive der Liga aus Bremerhaven kommt, keine allzu große Bedeutung beimessen.

Personal: Mit Blaz Gregorc, der in der Saison 2021/22 und 2022/23 42 Partien in der PENNY DEL für Augsburg absolvierte, verstärkten die Pinguins zum Transferschluss noch einmal ihre ohnehin schon stabile Defensive. Ansonsten kann Popiesch derzeit personell aus dem Vollen schöpfen.

Rückblick: Als der damalige Tabellenführer in Mannheim zu Gast war, erwischten die Adler einen guten Start. Bereits in der dritten Spielminute sorgte Verteidiger Jyrki Jokipakka für die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Doch Ross Mauermann und Urbas drehten die Partie und sicherten den Gästen den Sieg.

Alle Ergebnisse

LIVESTREAM

Live und in HD anschauen
auf Magenta Sport

Adler 23

Adler 23 Textilien

Unsere Adler 23 Textilien im Onlineshop

Zum Adler Hoodie 23

Statistik

Spielstatistik
BHV
MAN
Strafminuten
0
0
Torschüsse
0
0
Überzahl
0
0
Überzahltore
0
0
Unterzahltore
0
0
Gewonnene Bullys
0
0